Wir über uns

Unsere Unternehmensgeschichte

1994 begannen wir mit einem Test auf der Brandschutzmesse INTERSchutz in Hannover. Als "Feuerwehrabzeichen International" führten wir erstmals in Deutschland Textilien mit rotem Streifen in Deutschland ein. Uns haben die bei französischen Feuerwehrleuten immer gefallen. Da dachten wir, das wäre doch etwas für deutsche Feuerwehrleute. Dann eben nicht den Stick "SAPEUR-POMPIER" sondern eben "FEUERWEHR". Die Nachfrage auf der Messe war riesig, die Originalware aus Frankreich (vom französischen Innenministerium als Feuerwehrbekleidung zugelassen) war ruck-zuck ausverkauft. Da war die Idee zur Unternehmensgründung geboren.

1995 kamen immer mehr Kundenbestellungen. Zuhause wurde auf dem Wohnzimmertisch alles eingepackt. Die Kartons holten wir uns aus den Lebensmittelmärkten, die da zur Mitnahme bereit lagen. Die wollten sie loshaben, wir konnten diese erneut zum Verschicken verwenden. In diesem Jahr boten wir unter der Firmenbezeichnung "Paradise Travel" als Schwesterunternehmen erstmals Feuerwehrreisen zur New Yorker Feuerwehr an. Damit waren wir Deutschlands erster Feuerwehrreiseveranstalter zum FDNY - Fire Dept. City of New York. Die Zielgruppe waren auch hier Feuerwehrleute.

1996 Nach und nach gewannen wir mehr Kunden bei "Feuerwehrabzeichen International" und schufen so einige Arbeitsplätze. Bestellungen kamen per Postkarte oder im Brief und alles musste per Hand in die EDV eingegeben werden. Das hat sich natürlich geändert, dennoch haben wir weiterhin nette Angestellte, die sich um die Auftragsabwicklung kümmern und immer ein offenes Ohr für unsere Kunden haben. Wir besorgten uns eine Kartonschreddermaschine, um die Lieferantenkartons, die alle größer waren, als unsere Versandkarton, zu schreddern, um so Füllmaterial zu bekommen. Dadurch wurden die Kartonagen umweltfreundlich zweimal genutzt.

1997 In diesem Jahr boten wir erstmals Reisen zum Honolulu Fire Dept. an. Damit waren wir Deutschlands erster Feuerwehrreiseveranstalter nach Hawaii.

1998 Die Produktpalette war so umfangreich geworden, dass wir aus einer kleinen angemieteten Kellerwohnung in eine kleine Halle umziehen mussten. Hier konnten wir uns nun ausdehnen und uns anständige Regale besorgen. Da wir nicht nur Feuerwehrabzeichen anboten, firmierten wir um in "Feuerwehr-Versand". Der Name spiegelte den Inhalt unseres Unternehmens wider. Jetzt begann auch die Zeit des Internets. Zur Firmengründung gab es das ja noch nicht, weder webshops noch Facebook. Kaum zu glauben, Marc Zuckerberg war damals ja erst 10 Jahre alt...

2000 gab es mit dem Firmennamen ein wenig Ärger, weil wir natürlich ins Internet strebten und uns die domain "feuerwehrversand . com" sicherten, ohne zu ahnen, dass bereits früher ein freundliches anderes Unternehmen, firmierend als "Versandhaus des deutschen Feuerwehrverbandes e.V." sich hat "feuerwehrversand.de" schützen lassen. Der kleine Disput endete vor dem Landgericht und schließlich dachten wir, jetzt starten wir voll durch, wie bei der Formel 1 und sichern und die domain "feuer1.de" kurz und bündig und schnell, wie die Feuerwehr. Der Firmenname wurde in "Feuerwehr Versand Friesenheim" geändert, damit es keine Verwechslung mehr gibt (passiert ab und an halt doch noch) und wir haben uns gleich im Handelsregister eintragen lassen und sind jetzt e.K. = "eingetragener Kaufmann".

2001 der Schock für uns alle, als wir während der Arbeit in den Medien mit ansehen mussten, wie in New York City die beiden Türme einstürzten. Mit dem Reiseunternehmen haben wir drei Wochen später die dortige Feuerwehr mit einer Reisegruppe, bestehend aus deutschen Feuerwehrleuten besucht, begleiteten in New York City Beerdigungen von FDNY-Feuerwehrleuten, nahmen die Kameraden dort in den Arm und versuchten, sie zu trösten. Ein schreckliches Lebensereignis.

2001 begannen wir als erstes Unternehmen in Deutschland mit der Herausgabe des "Original Deutschen Feuerwehr Frauen Kalenders". Ein Produkt aus unserem Hause,
die Idee kam aus Florida, dort gab es schon länger einen solchen Kalender. Also, warum nicht so etwas auch in Deutschland anbieten mit echten Feuerwehrfrauen. Diesen Kalender gibt es bis heute und wird es auch weiterhin geben....

Wir fanden eine neue Quelle für unser Füllmaterial. Die Artikel müssen ja für den Transport sicher verpackt sein. Wir schredderten nicht mehr die alten Kartons, sondern bekamen die Reste, die auf den großen Papier-Rollen, die in Druckereien verwendet werden. So wurden die Druckereien ihre nicht verwendbaren Reste los und wir bekamen top Füllmaterial. Bis heute verzichten wir auf jegliche Kunststoff-Luftpolster als Füllmaterial, es sei denn, wir bekommen diese mit einer Lieferantensendung...

2001 war auch das Jahr, als wir begannen "Kaufleute im Groß- und Außenhandel" auszubilden, was wir bis heute noch machen.


2007 Wir bieten PayPal als Zahlungsmöglichkeit im Shop an. Das wird bis heute gern genutzt.

2008 Wir beteiligen uns am Rücknahmesystem RESY, damit Papier und Pappe wieder in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt werden kann. Umweltschutz ist uns wichtig.


2009 WIr verbessern unseren Webshop und sind ab diesem Jahr Trusted Shop zertifiziert. Damit der Einkauf für unsere Kunden sicher bleibt.

2010 Wir beantragen erstmals ISBN-Nummern für unsere Kalender...

2010 Wir sind erstmals in Facebook unter Feuer1.de zu sehen und posten dort abund an interessante Dinge

2012 Wir sind Deutschlands erster Feuerwehrreiseveranstalter nach Paris zur dortigen Feuerwehr, dem B.S.P.P. Brigade de sapeurs-pompiers de Paris

2012 Wir bekommen "Globale Lokationsnummern" (EAN-Nummern) zugeteilt, womit unsere eigenen Produkte weltweit identifiziert werden können

2014 Uups - wir sind jetzt schon 20 Jahre dabei. Wie aber auch die Zeit vergeht.....

2015 Wir sind Deutschlands erster Feuerwehrreiseveranstalter zum Chicago Fire Dept.. Natürlich weil die Serie CHICAGO FIRE im TV lief...

2016 Das Internetbusiness wird mehr und schneller. Wir stellten unseren langjährig im Feuerwehrmagazin veröffentlichen 16seitigen Vierfarb-Prospekt in der Heftmitte ein. Die Auflage betrug sechsmal jährlich 85.000 Stück. Das war viel Papier und Druckfarbe und beim Erscheinen des Prospektes waren die ersten Artikel schon ausverkauft. Das ging so nicht weiter. Wir sparten ab sofort Papier ein und schonten die Umwelt. Unsere Kunden sind im Internet unterwegs, dafür muss wirklich kein Baum mehr gefällt werden!

2018 Neudeutsch heißt es E-Commerce. Die IHK gestattet uns nun, dass wir künftig im nagelneuen Ausbildungsberuf "Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce" ausbilden dürfen. Und wir sind dabei - tolle Sache.

ACHTUNG: Was für uns ganz wichtig ist: Wir möchten unseren Kunden im Textilbereich Qualität anbieten. Das, was Sie direkt auf der Haut tragen, ist aus unserem Hause kommend Öko-Tex 100 zertifiziert, wir stellen uns gegen jegliche Kinderarbeit. Wir verarbeiten hochwertige Ware, beschäftigen unsere Mitarbeiter zu vernünftigen Löhnen und sagen aber auch, dass das seinen Preis hat. "Billig" wird es bei uns nicht geben! Wir wollen, dass Sie unsere Textilartikel auch noch nach Jahren tragen können.

Wir sind jetzt im Internet, fimierten um in Feuerwehr Versand Friesenheim und sind im Internet zu finden unter:

www.feuer1.de /com/net/org/boutique
www.feuerwehrversand.at
www.feuerwehrversand.ch
www.myfeuer1.de

aber auch die Spezial-Shops:
www.chicago-fire-dept.de
www.fdny.eu
www.sapeur-pompier.de

In Facebook unter: feuer1.de

Wir sind als"eingetragener Kaufmann" im Handelsregister eingetragen.

Seit 2001 sind wir Ausbildungsbetrieb für "Kaufleute im Groß- und Aussenhandel"
und beschäftigen natürlich bevorzugt Feuerwehrleute.
Ab 2018 dürfen wir den neuen Ausbildungsberuf "Kfm./Kff. im E-Commerce" ausbilden.

Inhaber: Dipl.-Betriebswirt Reiner Graupe

LCEN:
directeur de la publication: Reiner Graupe